Neue Limiten für Rückzüge

01.07.2016


Wegen neuer Liquiditätsanforderungen der FINMA für alle Banken gelten ab 1. Juli 2016 neue Rückzugslimiten auf den meisten Sparkonten.

Neu ist eine konsequente Unterscheidung zwischen Ihren Sparkonten für langfristige Einlagen und Ihren Transaktionskonten (z.B. Privatkonten) für den täglichen Zahlungsverkehr. Ab dem 1. Juli 2016 gibt es nur noch auf den Sparkonten Rückzugslimiten von in der Regel CHF 20‘000. Bezüge über dieser Limite müssen rechtzeitig gekündigt werden, sonst sind wir von der FINMA verpflichtet, Ihnen eine Nichtkündigungskommission von derzeit 2% zu verrechnen.

Besprechen Sie mit Ihrem Kundenberater, wie Sie Nichtkündigungskommissionen vermeiden können. Prüfen Sie gemeinsam, ob Sie für Ihre Einlagen und Transaktionen (z. B. Zahlungsaufträge und Wertschriftenhandel) die richtigen Konten nutzen, um die zu Ihrer Liquiditätsplanung passende Flexibilität zu wahren und die gewünschte Verzinsung zu erzielen.