Haupttitel-Infoline e-Banking Sicherheit - Global

e-Banking Sicherheit

Sicherheit ist eine zentrale Voraussetzung für e-Banking. Ein mehrstufiges System schützt Sie vor fremden Zugriffen.

e-Banking: Verschlüsselung (e-Banking Sicherheit)-Text - Global

Die Verschlüsselung wird auf dem Bildschirm mit einem Schloss-Icon angezeigt:

Überprüfen Sie vor dem Login das Sicherheitszertifikat

e-Banking: Zugriff und Identifikation-Text - Global

Zugriff und Identifikation

Nur Sie oder durch Sie autorisierte Personen (zum Beispiel Bevollmächtigte) haben Zugriff auf Ihr e-Banking und können Zahlungen freigeben.

Die Identifikation erfolgt mit dem Verfahren Clientis Secure

  • Eingabe von Benutzeridentifikation und Passwort
  • Bestätigung der Anmeldung in der App Clientis Secure

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet optimierte Sicherheit, da Login und Zahlungsfreigabe über zwei nicht miteinander verbundene Kanäle erfolgen: Internet und Mobiltelefon oder Tablet. Sie können Ihr Passwort jederzeit direkt im e-Banking ändern.

Hier finden Sie weitere Infos zu Clientis Secure.

e-Banking: Zahlungsfreigabe (auf Seite e-Banking Sicherheit) - Global

Zahlungsfreigabe

Die Zahlungsfreigabe via App Clientis Secure («Transaktionssignierung») stellt sicher, dass keine Zahlung an Empfänger ausgeführt wird, die Sie nicht bestätigen.

Die Transaktionssignierung gilt für folgende Zahlungsarten:

  • Einzelzahlungen In- und Ausland
  • Daueraufträge
  • PAIN.001 Dateien im neuen XML-Format nach ISO 20022 (pro Datei wird eine Signatur verlangt)
  • Bearbeiten/kopieren bestehender Zahlungen/Daueraufträge, sofern Sie die Kontonummer ändern
     

Ausgeschlossen von der Transaktionssignierung sind:

  • Kontoüberträge
  • Zahlungen via Offline-Erfassungssoftware: CLX NetBanking, CLX PayMaker usw.
     

Hinweise

  • Jeder Zahlungsempfänger muss nur einmal signiert werden, d.h. bei wiederkehrenden Zahlungen an den gleichen Empfänger erscheint nur beim ersten Auftrag eine Push-Nachricht in der Clientis Secure App.
  • Bei grösseren Schweizer Rechnungsstellern (z.B. Telekommunikationsunternehmen, Krankenkassen, Versandhäuser usw.) entfällt die Signierung auch bei der ersten Zahlung.
  • Bei Kollektivunterschriften wird zuerst die Transaktionssignierung verlangt, anschliessend das zweite Visum.
  • Erhalten Sie eine Bestätigungsaufforderung für eine Zahlung, die Sie nicht erfasst haben, geben Sie die Zahlung nicht frei und melden Sie sich umgehend beim Kundendienst e-Banking. Die Nummer finden Sie in der Fusszeile jeder e-Banking-Seite.
  • Falls sie ein neues Gerät verwenden möchten, können Sie dieses selbstständig hinzufügen.
    Weitere Informationen dazu finden Sie unter: Häufige Fragen
     

e-Banking: «Sicherheit» im e-Banking - SKS

Übersichtsseite «Sicherheit» im e-Banking 

Ab 5. September 2021 finden Sie im e-Banking unter dem Menüpunkt «Einstellungen» zusätzlich eine Übersichtsseite namens «Sicherheit» mit den folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

  • Monatlicher Freibetrag ohne Transaktionssignierung: Sie können eine monatliche Limite von max. CHF 1'500 pro Vertrag setzen, für die keine Zahlungsfreigaben erteilt werden müssen.
    Details zu dieser Funktion finden Sie unter: Hilfeseite e-Banking
  • Geografische Zulassung von Zahlungen: Hier können Empfangsregionen von Auslandzahlungen verwaltet werden. Per Default sind nur Zahlungen in Europa zugelassen. Weitere Regionen können bei Bedarf freigeschaltet werden. Falls Sie ausnahmsweise eine Zahlung in eine gesperrte Region tätigen möchten, wird Ihnen nach dem Klick auf «Überweisen» eine Hinweismeldung angezeigt. Sie können via «Einstellungen anpassen» eine Änderung der zugelassenen Regionen vornehmen. Wird während einem Jahr keine Zahlung in eine bestimmte Region gemacht, so wird diese automatisch gesperrt.
  • Transaktionen für Mobile Banking: Hier können Sie einstellen, ob Transaktionen via Mobile Banking App zugelassen werden sollen. Diese Funktion ist auch in der Lasche «Mobile Banking» verfügbar.
  • Geografische Zulassung von Karten: Definieren Sie, in welchen Regionen Transaktionen mit Ihren Karten zugelassen werden sollen. Diese Funktion ist auch via Menüpunkt «Karten» zugänglich.
     

e-Banking: Schutz vor Manipulation (auf Seite e-banking Sicherheit)-Text - Global

Schutz vor Manipulation

  • Passwort nicht weitergeben, aufschreiben oder im PC speichern.
  • e-Banking-Passwort nicht für weitere Internet-Dienste verwenden.
  • e-Banking mit der Funktion «Logout» beenden und Browserverlauf löschen.
  • Regelmässige Sicherheits-Updates für Betriebssystem, Internet-Browser, Virensoftware und Firewall durchführen.
     

e-Banking: Schutz vor Betrug (auf Seite e-Banking Sicherheit)-Text - Global

Schutz vor Betrug

Unter keinen Umständen erfragen wir von Ihnen vertrauliche Informationen. Betrüger versuchen dies immer wieder per E-Mail mit gefälschtem Absender oder Telefon. So beugen Sie vor:

  • Keine E-Mails von unbekannten Absendern öffnen und niemals Links in E-Mails von Unbekannten anwählen.
  • Nie persönliche Daten per E-Mail oder am Telefon mitteilen – auch nicht an vermeintlich seriöse Absender.
  • Kontaktieren Sie uns umgehend, falls Sie das Passwort per E-Mail oder Telefon mitgeteilt haben.
  • Können Sie uns nicht erreichen, geben Sie das Passwort so oft falsch ein, bis Ihr e-Banking gesperrt ist.
  • Kritisch sein und nicht auf dubiose Links klicken oder auf Angebote vertrauen, die zu verlockend klingen. Gesunder Menschenverstand schützt Sie im Web vor bösen Überraschungen.
     

e-Banking: Text Weitere Massnahmen (auf Seite e-Banking Sicherheit)-Text - Global

Weitere Massnahmen 

(im Besonderen im Umgang mit Mobiltelefon und Apps)

  • Apps nur bei offiziellen Stores herunterladen und Updates jeweils sofort ausführen.
  • Keine Verbindung (WLAN, Bluetooth, USB-Kabel) vom Computer zum Mobiltelefon während der e-Banking-Session halten.
  • Alle Apps nach der Verwendung schliessen (über Taskmanager beenden). Bei Apps von Telefonprovidern immer separat ausloggen.
  • Keine Geräte mit Jailbreak (bezeichnet das nicht-autorisierte Entfernen von Nutzungsbeschränkungen, welche der Hersteller serienmässig gesperrt hat) verwenden.
  • User von Android Smartphones können ihr Mobiltelefon mit einer Anti-Viren Software schützen.

 

00.99 Das könnte Sie auch interessieren... - Global

Das könnte Sie auch interessieren...